Archiv der Kategorie: Software

Software-Probleme oder Tips

Outlook 2016: Antwort und Weiterleitung in neuem Fenster

Wenn man mit Outlook 2013 oder 2016 arbeitet, fällt einem schnell auf, dass Antworten und Weiterleitungen auf eingegangene Mails nicht als neue Fenster dargestellt werden, sondern immer „eingebettet“ werden. Angeblich verbessert dieses Verhalten den Arbeitsablauf, da der Benutzer „den Focus“ nicht verliert.
Ist für mich nicht wirklich schlüssig – also weg damit!

Dieses Verhalten kann man aber Umstellen:

  • Im Outlook Menü auf Datei klicken
  • Optionen auswählen
  • Dort links auf E-Mail klicken
  • im Bereich Antworten und Weiterleitungen den Punkt „Antworten und Weiterleitungen in neuem Fenster öffnen“ aktivieren“
  • mit OK betätigen

    Beantworten Fenster separieren

Gespeichertes Kennwort in HeidiSQL sichtbar machen

Es kommt halt mal vor, dass man in der HeidiSQL eine Serververbindung mit Kennwort gespeichert hat, man aber nicht mehr an die Information kommt, wie das Kennwort lautet.
Entweder man findet den Zettel nicht mehr, auf den man es sich notiert hat oder ein Kollege hat einem die Einstellungen übergeben, aber nicht dokumentiert.

Wie dem auch sei – es ist möglich das Kennwort zu retten:

  1. Zuerst speichert man die HeidiSQL-Einstellungen ab:
    Dazu klickt man im HeidiSQL Fenster unten rechts auf „Mehr“
    HeidiSQL Settings
  2. Jetzt öffnet man die Sicherungsdatei in einem Editor (z.B. Notepad++) und sucht nach den Zugangsdaten der Verbindung.
  3. In den Angaben zur Verbindung findet ihr eine lange Zahl. Die Zeile ist so aufgebaut:
    Servers\Verbindungsname\Password<|||>1<|||>726F747B7E766B7A6B78346A6B6

    Die lange Zahl kopiert ihr euch am besten irgendwohin.

  4. Jetzt erstellt ihr eine HTML Datei mit folgendem Inhalt:
    <!doctype html>
    <html>
    <body>
    <script>
    function heidiDecode(hex) {
    var str = '';
    var shift = parseInt(hex.substr(-1));
    hex = hex.substr(0, hex.length - 1);
    for (var i = 0; i < hex.length; i += 2)
    str += String.fromCharCode(parseInt(hex.substr(i, 2), 16) - shift);
    return str;
    }
    document.write(heidiDecode('[ENCODED_PASSWORD]'));
    </script>
    </body>
    </html>
    

     

  5. Jetzt ersetzt ihr den Begriff [ENCODED_PASSWORD] durch eure lange Zahl, die ihr im Schritt 3 rausgefunden habt, und speichert das Dokument ab.
  6. Nun müsst ihr nur noch das gespeicherte HTML-Dokument im Browser öffnen und seht das Kennwort im Klartext.

Quelle: http://www.chasewoodford.com

KMS (Key Management Server) im LAN finden

Wenn man einen KMS Server im Unternehmen sucht und die Dokumentation dazu nichts hergibt, kann man das schnell herausfinden.

Die CMD öffnen und folgenden Befehl eingeben:

C:\>nslookup -type=all _vlmcs._tcp

Die Ausgabe sieht dann so aus:
Server: dc.domain.de
Address: 192.168.x.x

_vlmcs._tcp.domain.de SRV service location:
priority = 0
weight = 0
port = 1688
svr hostname = license.domain.de
license.domain.de internet address = 192.168.x.x

Dataprotector: Linux Clients ohne rexec und rcp

Umgebung:
HP Dataprotector mit einem Linux Installationsserver und einem Windows Cell-Server.

Das Problem:
Wenn man im HP Dataprotector einen Linux-Client hinzufügen will, kommt eine Meldung, dass DP sich nicht über rexec und rcp am Client verbinden kann, um die Software zu installieren.
no-rexecec

Weiter oben im Fehlerprotokoll sieht man allerdings, dass zuerst eine ssh Verbindung probiert wird. Leider gelingt das nicht, weil man an dieser Stelle keine Anmeldedaten übergeben kann. Der Anmeldeversuch wird abgewiesen.

Lösung:
Um den Dataprotector Client zu installieren, benötigt man eine ssh-Verbindung OHNE Passwortauthentifizierung.

Erster Schritt:
Mit ssh vom Installationsserver zum Client verbinden.
Jetzt noch mal vom Client zum Installationsserver verbinden.
Dadurch werden die beteiligten Rechner gegenseitig schon mal in ssh zu den “known-hosts” hinzugefügt.
ACHTUNG:
Bitte einmal nur mit dem Hostnamen und danach noch mal mit dem FQDN verbinden. Z.B.:
’ssh linuxclient’ und danach noch mal ‘ssh linuxclient.domain.local’
Dataprotector verwendet beide Varianten!

Zweiter Schritt:
Im root home Verzeichnis in den Ordner .ssh wechseln.
Dort generiert man jetzt ein DSA Schlüsselpaar (private/public)
ssh-keygen –t dsa
Dadurch werden zwei Dateien generiert, die in der Regel ‘id_dsa’ und ‘id_dsa.pub’ heißen.
Den öffentlichen key (pub) kopiert man jetzt auf den Rechner, mit dem man sich ohne Kennwort verbinden möchte.
ssh-copy-id –i ~/.ssh/id_dsa.pub benutzer@hostname
oder
cat ~/.ssh/*.pub | ssh benutzer@hostname ‚umask 077; cat >>.ssh/authorized_keys‘
Als Test kann man jetzt probieren, ob man sich vom Installationsserver aus auf den Client ohne Passwort verbinden kann.

Dritter Schritt:
Auf dem Linux-Client noch inet aktivieren. Bei Suse im YAST unter Netzwerkdiensten xinet aktivieren. Dort muss sonst nichts weiter ausgewählt werden.

Viertens:
Jetzt sollte die Installation des Clients gelingen. Danach bitte noch folgendes prüfen:
Auf dem Client sollte in der /etc/services (meistens am Ende) folgender Eintrag vorhanden sein:
omni             5555/tcp    # DATA-PROTECTOR
Es darf auch kein anderer Dienst auf dem Port 5555 laufen, da dies der Standardport für Dataprotector ist.
Es ist NICHT möglich, den Port für einen Client im DP zu ändern.
Wenn dies notwendig sein sollte, muss der Port für alle Clients geändert werden.

Ein letzter Test:
Auf dem Cellserver (nicht dem Installationsserver) anmelden und versuchen, ob man eine Telnetverbindung auf Port 5555 aufbauen kann.
telnet clientname 5555
Wenn es Telnet auf dem Cellserver nicht gibt, kann man das auch alternativ mit einer Software wie Putty probieren.
Ich teste das gerne direkt vom Cellserver aus, da dieser Server die Verbindung später benötigt.

MS Office 2013 Installationsfehler 25004

Bei der Installation von Office 2013 auf einem Laptop kam es zu folgender Fehlermeldung:

Office2013 Fehler25004

Es stellte sich heraus, dass vorher schon einmal Office installiert war. Trotz „sauberer“ Deinstallation bleib der Fehler auf dem Rechner bestehen.

Bei mir half in diesem Fall folgende Vorgehensweise:

Gehe zu
C:\Program Files\Common Files\microsoft shared
bzw. C:\Programme\Common Files\microsoft shared
Suche und lösche die Ordner OFFICE15 und/oder OfficeSoftwareProtectionPlatform

Gehe zu
C:\Program Files (x86)\Common Files\Microsoft Shared
bzw. C:\Programme (x86)\Common Files\Microsoft Shared
Auch hier: Suche und lösche die Ordner OFFICE15 und/oder OfficeSoftwareProtectionPlatform

Jetzt sollte die Neuinstallation gelingen. 🙂