Deaktivierten Windows Service aktivieren

Normalerweise kein Problem:
services.msc, den Dienst Doppelklicken und per Dropdown die Startart einstellen.

Bei einigen Installationen von Windows 10 kommt es allerdings vor, dass der Dienst „DNS Client“ (Dnscache) auf „Deaktiviert“ steht und das Drop-Down Feld des Dienstes deaktiviert ist. Man kann den Dienst also nicht über die normale Diensteansicht aktivieren.


Lösung 1:

Öffnet als Administrator den Registry-Editor und begebt euch zum Pfad HKEY_LOCAL_MACHINE \System \CurrentControlSet \Services

Dort sucht ihr dann den entsprechenden Dienst, den ihr ändern wollt. In diesem Fall den DNS Client Dienst:

Wenn ihr im linken Bereich den Eintrag für den Dienst ausgewählt habt, müsst ihr den Wert „Start“ bearbeiten.
In diesem Fall möchten wir ja, dass der Dienst automatisch gestartet wird, also setzen wir den Wert auf 2.

Folgende Werte können hier gesetzt werden:

  • 0 = Boot
  • 1 = System
  • 2 = Automatic
  • 3 = Manual
  • 4 = Disabled

Lösung 2:

Das Ganze kann man auch bequem über Powershell einstellen. Beachtet aber, dass ihr natürlich das Powershell-Fenster als Administrator öffnen müsst.

Wie bei Powershell üblich, kann man den Zustand des Dienstes mit Get-Service abfragen. Allerdings gibt der reine Aufruf über Get-Service Dnscache nicht alles preis, was uns im Moment interessiert.
Also erweitern wir den Befehl auf
Get-Service Dnscache | Select-Object -Property Name, StartType, Status
Dadurch sehen wir jetzt auch den eingestellten Starttyp. Da ich den Dienst schon bearbeitet habe, steht er hier im Bild schon auf Automatic.

Das Einstellen der Startart geht jetzt mit Set-Service, dem Namen und dem gewünschten Starttyp:

Set-Service -Name Dnscache -StartupType Automatic

Übrigens könnt ihr bei der Eingabe die Tabulator Taste verwenden, um die Eingabemöglichkeiten angezeigt zu bekommen.

Werte für den StartupType sind:

Automatic
AutomaticDelayedStart
Disabled
Manual

Print Friendly, PDF & Email

Last updated by at .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.