Archiv der Kategorie: Server

Webseite mit .htaccess und .htpasswd schützen

Um betsimmte Bereiche einer Webseite zu schützen, hat es sich bewährt mit .htaccess und .htpasswd zu arbeiten.

Eine sehr gute Seite für das Erstellen dieser Dateien ist http://www.htaccesstools.com

Dort kann man sich recht „schmerzfrei“ die entsprechenden Dateien generieren lassen. Ihr benötigt dann lediglich einen Zugriff auf euren Webspace (z.B. per FileZilla Client) und ladet die Dateien entsprechend hoch.

Hier noch eine kleine Anleitung, wie das in etwa gehen könnte:

  1. Erstelle eine .htpasswd auf dieser Seite:
    http://www.htaccesstools.com/htpasswd-generator/
  2. Lade sie hoch und stelle fest, wie der ganze Pfad zur .htpasswd Datei lautet.
    Dazu könnt ihr eine fullpath.php mit folgendem Inhalt erstellen:

    <?php
    $dir = dirname(__FILE__);
    echo "<p>Full path to this dir: " . $dir . "</p>";
    echo "<p>Full path to a .htpasswd file in this dir: " . $dir . "/.htpasswd" . "</p>";
    ?>

    Quelle: htaccesstools.com
    Diese Datei ladet ihr dann in das gleiche Verzeichnis hoch, in dem die .htpasswd liegen soll und ruft sie dann auf.
    Jetzt erhaltet ihr den kompletten Pfad in der Ausgabe.
    Diesen jetzt kopieren und im nächsten Schritt weiterverwenden.
    Die „fullpath.php“ könnt ihr jetzt wieder löschen oder in „fullpath.php-backup“ umbenennen.

  3. Jetzt öffnet ihr die entsprechende Seite bei den htaccesstools:
    http://www.htaccesstools.com/htaccess-authentication/
    und erstellt euch die .htaccess Datei, die ihr in das zu schützende Verzeichnis kopiert.

Beispiel für eine .htpasswd:

MeinUsername:kljkljҤ$%/&)(hjjhjkalkdw=)98768

Beispiel für eine .htaccess:

AuthName „Sesam öffne dich“
AuthType Basic
AuthUserFile /www/htdocs/wuzzliduzzli/webfolder/tresor/.htpasswd
require valid-user

Xenserver: Verschieben einer VM von einem iSCSI/Fibrechannel auf ein lokales Storage

Eine VM (VHD) soll von einem iSCSI/Fibrechannel Storage auf ein lokales Storage auf dem Xenserver umgezogen werden.

1. Xencenter öffnen
2. die betreffende VM herunterfahren
3. Rechtsklick und „Copy VM …“ auswählen
4. Das gewünschte Storage auswählen und ggfs. „delete original vm after copy“ auswählen (da sollte man sich aber sicher sein 🙂 ).
5. mit OK bestätigen

Alternativer Ansatz:

Man kann natürlich auch zunächst einen Export durchführen (XenCenter -> Rechtsklick -> Export as Backup) und dann die VM wieder importieren. Bei diesem Vorgehen muss man halt nach Beendigung der Sicherung den Import noch anstossen. Der erste Weg sollte schneller laufen.
Beim Export würde ich eventuell sogar die Chance nutzen und das Backup gleich auf ein ganz unabhängiges Medium machen.

Quelle: http://www.tek-tips.com/

Neue lokale Platte am Xenserver bekannt machen

Kurzfassung:

Erst einmal auf die Konsole verbinden:
ssh Xenserver

xe sr-list zeigt die momentanen Storage-Repositories an

fdisk -l zeigt die Datenträgerbezeichnungen an (wichtig um die neue Platte zu identifizieren, z.B. /dev/sdb)

pvcreate /dev/sdb – Vorbereitung der Platte für den LVM

ll /dev/disk/by-id zeigt die individuelle Disk-ID an, die man für das Einbinden benötigt

xe sr-create type=lvm content-type=user device-config:device=/dev/disk/by-id/scsi-SATA_WDC_WD3200AAKS-_WD-WCAV2Y442810 name-label=“Local storage 2″

Dieser Befehl (alles in einer Zeile) macht die neue Festplatte als „Local Storage 2“ im System bekannt.

xe sr-list sollte dann das neue Storage anzeigen.

Auch im Xencenter unter Storage sollte die Platte jetzt auswählbar sein.

 

ESXi und hp-esxi5.0uX-bundle Installation

Zunächst die Software herunterladen:

* RECOMMENDED * HP ESXi Offline Bundle for VMware ESXi 5.0 
http://h20000.www2.hp.com/bizsupport/

Link2

Danach auf den datastore des Servers hochladen.

Jetzt noch ssh aktivieren (falls nicht schon geschehen).
Konfiguration –> Sicherheitsprofil –> Dienste -> Eigenschaften und dort SSH über den Button „Optionen“ starten und ggfs. „Mit dem Host starten und beenden“ einstellen.

Installation des Zipfiles über:
esxcli software vib install –depot /vmfs/volumes/datastore1/hp-esxi5.0uX-bundle-1.1-37.zip

~ # esxcli software vib install –depot /vmfs/volumes/datastore1/hp-esxi5.0uX-bundle-1.1-37.zip
Installation Result                                                                                                            
   Message: The update completed successfully, but the system needs to be rebooted for the changes to be effective.                                                                                                                      
   Reboot Required: true                                                                                                   
   VIBs Installed: Hewlett-Packard_bootbank_char-hpcru_5.0.0.8-1OEM.500.0.0.434156, Hewlett-Packard_bootbank_char-hpilo_500.9.0.0.9-1OEM.500.0.0.434156, Hewlett-Packard_bootbank_hp-smx-provider_500.02.10.61.43-434156
   VIBs Removed:
   VIBs Skipped:                                                                                                                                                                                                       .

WordPress: Code mit Komma wird falsch dargestellt

Postet man in WP Code-Schnipsel, in denen Komma oder Hochkomma verwendet wird,
wird die Darstellung im fertigen Dokument anders sein, als im Editor.
So wird aus
add_theme_support( ‚post-thumbnails‘ );
dann nach der Fertigstellung
add_theme_support( ,post-thumbnails‘ );
Beachtet das Komma vor „post“, welches von oben nach unten wandert!
Dadurch wird der Code dann natürlich unbrauchbar.

Schuld daran ist die automatische Formatierung in WordPress, die einige Zeichen interpretiert und umwandelt. Mehr Details dazu findet ihr in der Function_Reference.

Und so kann man das Ganze abschalten:

Öffnet die ‚functions.php‘ in eurem Theme Ordner und entfernt den Filter durch Hinzufügen der folgenden Zeile:

remove_filter('the_content', 'wptexturize');

Sollte es keine ‚functions.php‘ in eurem Theme geben, dann legt ein neues an und tragt folgendes ein:
<?php remove_filter('the_content', 'wptexturize'); ?>

Das sollte im Normalfall ausreichen. Damit wird die Funktion im Artikel ausgeschaltet.
Das Ganze geht auch noch im Titel und im Artikel-Auszug (Excerpt).
Entsprechend muss man folgende Zeilen hinzufügen:

remove_filter('the_title', 'wptexturize');
remove_filter('the_content', 'wptexturize');
remove_filter('the_excerpt', 'wptexturize');

Es gibt einige Plugins, die einem Das Editieren des Codes abnehmen sollen, allerdings habe ich bislang noch keine probiert.
Wegen einer Zeile in der „functions.php“ muss man ja nicht unbedingt noch ein Plugin installieren.