Schlagwort-Archive: cmd

Dynamics CRM und andere: Der Typeninitialisierer hat eine Ausnahme verursacht

Problem:

Bei der Installation einiger Updates kann es zu einer Fehlermeldung kommen, in der ein Fehler des Typeninitialisierers festgestellt wird.

Beim Rollup13 für Microsoft Dynamics CRM ist das z.B.:
Der Typeninitialisierer für „Microsoft.Crm.FeatureControlChecker“ hat eine Ausnahme verursacht.

Lösung:

cmd.exe als Administrator ausführen (Rechtsklick -> „Als Administrator ausführen“)

Danach folgenden Befehl ausführen:
lodctr /r und mit der Eingabetaste bestätigen.
Danach sollte eine Info-Meldung kommen, dass die Performance Counter Einstellung vom Backup wiederhergestellt worden sind.

Man kann sich die Leistungsindikatoren auf auflisten lassen mit

lodctr /q
will man langes Scrollen vermeiden kann man auch folgenden begehl eingeben
lodctr /q | findstr „[“
damit erhält man nur die Namen (die stets mit einer eckigen Klammer anfangen) und den Status (Enabled/Disabled)
——————schnipp———————

[ASP.NET_4.0.30319] Performance Counters (Enabled)
[aspnet_state] Performance Counters (Enabled)
[BITS] Performance Counters (Enabled)
[ContentFilter] Performance Counters (Enabled)
[ContentIndex] Performance Counters (Enabled)
[ESENT] Performance Counters (Enabled)
[ISAPISearch] Performance Counters (Enabled)
[Lsa] Performance Counters (Enabled)
[MSDTC] Performance Counters (Enabled)
….
——————schnapp———————

Für den CRM Outlook Client kann man jetzt prüfen, ob [CRM Client] auf (Enabled) steht.
ggfs. muss man mit folgendem Befehl nachhelfen:
lodctr /e:CRM Client

Quelle: support.microsoft

 

Windows: Updates hinter Proxy-Server gehen nicht

Problem:
Nach der Installation eines Windows Server 2012 war es nicht möglich ein Windows-Update auszuführen.
Die führte u.a. zu Problemen bei der Installation von Microsoft Dynamics CRM 2011, welches bei jeder Komponente, die man installieren möchte, im Internet nach Updates sucht.

Lösung:
Das System hat die Einstellungen, die im Internet Explorer gemacht wurden, nicht mitverwendet.
Prüfung des Proxyeinstellungen für Microsoft Windows-HTTP-Dienste:

netsh winhttp show proxy

netsh winhttp show proxy
Screen1

Um jetzt die Einstellungen des Internet Explorers zu verwenden gibt man folgendes ein:

netsh winhttp import proxy source=ie

Möchte man den IE unkonfiguriert lassen, kann man auch einfach den Proxy direkt eintragen:
netsh winhttp set proxy proxy servername:portnummer Ausnahme

Einfaches Beispiel:
netsh winhttp set proxy meinproxyserver:80 „(local)“