Schlagwort-Archive: SLES

SLES (SuseLeap): Runlevel ändern

Um den Standard-Runlevel im SLES oder SuseLeap zu ändern, muss man zunächst einmal wissen, dass Suse dazu übergegangen ist, den Runlevel mit systemd zu verwalten.
Zunächst einmal kann man weiterhin die Runlevel mit “init 3” und “init 5” wechseln. Aber hier gehts um den Level, der beim Starten aufgerufen wird.

Variante 1:
Welcher Level ist eingestellt?
systemctrl get-default

Den Runlevel entsprechend den Leveln 2,3,4 (mehrbenutzer, nicht grafisch) setzen:
systemctrl set-default multi-user.taget

Den Runlevel entsprechend 5 (mehrbenutzer, grafisch) setzen:
systemctrl set-default graphical.target

Prüfen kann man das dann wieder mit “systemctrl get-default”

Variante 2:
Den gesetzen Standardrunlevel prüfen:
ls –l /etc/systemd/system/default.target
Ergebnis:
/etc/systemd/system/default.target –> /usr/lib/systemd/system/graphical.target
Es ist also die grafische Oberfläche gesetzt.

Setzen der nicht grafischen Oberfläche:
ln –sf /usr/lib/systemd/system/multi-user.target  /etc/systemd/system/default.target

Prüfen der Einstellung:
ls –l /etc/systemd/system/default.target
Der Link sollte jetzt auf multi-user.target verweisen.

Suse: YAST-Darstellung über Putty

Wenn man sich per Default-Einstellung per Putty auf einen SuSe Server verbindet, wird das YAST-Fenster komisch dargestellt:
YAST2

Lösung1:
In den Einstellungen für die jeweilige Verbindung unter „Window“ –> „Translation“ das Remote Character Set von UTF-8 auf ISO-8859-1:1998 (Latin-1, West Europe) umstellen.

Lösung2:
Die Verbindung anlegen und speichern, danach unter „Connection“ –> „Data“ den „Terminal-type string“ auf „linux“ setzen.

Tip:
Wenn man schon in der Sitzung ist, kann man während der Sitzung das Remote Character Set ändern. Wenn man dann das Sitzungfenster aktualisiert, wird die Änderung sofort wirksam.