ESXi, vSphere: Alarm – Status IPMI-Systemereignisprotokoll

Im VSphere Client wird bei einem Host ein rotes Alarmzeichen angezeigt. Im Karteireiter „Alarm“ findet man einen Eintrag „Status des IPMI-Systemereignisprotokolls des Hosts“

Zunächst prüft man natürlich die Serverhardware (z.B. über ILO). Ist dort alles im grünen Bereich, kann man folgendermaßen vorgehen:

Schauen wir und das Syslog mal an:
tail -100 /var/log/syslog
Dort findet man evtl. Einträge wie diese:
2016-05-12T07:36:32Z sfcb-vmware_raw[35608]: IpmiIfcSelReadEntry:error 203.
2016-05-12T07:36:32Z sfcb-vmware_raw[35608]: IpmiIfcSelReadEntry: retry expired.
2016-05-12T07:36:32Z sfcb-vmware_raw[35608]: IpmiIfcSelReadEntry:error 203.

Erst mal aufräumen:
1. Verbindung zum vCenter Server mit dem vSphere Client herstellen
2. Im vCenter Server das Inventar öffnen und den ESXi/ESX Host auswählen
3. Jetzt den Reiter „Hardwarestatus“ auswählen
4. Jetzt bei „Ansicht“ das „Systemereignisprotokoll“ auswählen5. Jetzt das Eieignisprotokoll zurücksetzen (der Alarm-Eintrag  wird dabei entfernt)
6. Jetzt auf „Sensoren zurücksetzen“ klicken.

Man kann das Bereinigen der Logs auch auf der Kommandozeile machen:
Mit ssh auf den Host verbinden und folgenden Befehl absetzen:
localcli hardware ipmi sel clear

Eventuell ist es noch notwendig noch einen Service neu zu starten.
sfcbd (small footprint cim broker daemon), der wiederum vom IPMI (Intelligent Platform Management Interface) abhängig ist, um seine Informationen zu bekommen.
/etc/init.d/sfcbd-watchdog restart
danach prüfen, ob der daemon wieder läuft:
/etc/init.d/sfcbd-watchdog status

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Last updated by at .

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 12. Mai 2016

    […] Wenn das nicht hilft, kann man noch versuchen den Watchdog neu zu starten. Das ist in einem anderen Beitrag beschrieben. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Dürfen wir Ihre Nutzung unserer Website zur Verbesserung unseres Angebots und Erfassung Ihrer Interessen auswerten? Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie im Impressum. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit für die Zukunft widerrufen. Hier klicken um dich auszutragen.