Schlagwort-Archive: Active Directory

Microsoft AD – Verzeichnisdienst

ADUC sehr langsam – NetBIOS ausschalten!

Ein Problem, das anscheinend häufig auftritt und viele ärgert:

Hat man auf seinem Arbeitsplatz-PC die AD Verwaltungstools installiert, dauert es teilweise sehr lange, bis sich das Bearbeitungsfenster für „Active Directory-Benutzer und -Computer“ öffnet.
Auch der Wechsel innerhalb dieses AD Tools dauert teilweise 10 bis 20 Sekunden.

1. Versuch

Aufruf des ADUC-Tools mit fester Übergabe der Domaincontroller-IP

mmc %SystemRoot%\system32\dsa.msc /server=192.168.1.1

Brachte bei mir zwar vielleicht eine kleine Verbesserung, allerdings hatte ich weiterhin diese Pausen, wenn ich von einem Objekt auf das nächste wechselte.

2. Versuch und Erfolg!

Klingt erst einmal komisch:
Abschalten des NetBIOS über TCP/IP!
Also Netzwerk- und Freigabecenter öffnen, Adaptereinstellungen ändern, Rechtsklick auf die LAN- bzw. WLAN-Verbindung, Eigenschaften aufrufen.

„Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)“ auswählen aud Eigenschaften klicken

…. dort dann auf „Erweitert …“

… und dann NetBIOS über TCP/IP deaktivieren.

Das wars – ab jetzt sind keine Lags mehr im ADUC vorhanden.

Das Ganze hat mir übrigens auch mit der Arbeit bei der WSUS Verwaltung geholfen.
Auch dort laufen die Verzeichniswechsel flüssig!

Powershell: Mail-Adressen in Exchange Server 2010 finden

1. Alle Mail-Adressen der Domain ‚meinedomain.com‘ anzeigen:

get-recipient | where {$_.emailaddresses -match “meinedomain.com”} | select name,emailaddresses

2. Objekt mit der eMail-Adresse sales@meinedomain.com anzeigen:

get-recipient | where {$_.emailaddresses -match “sales@meinedomain.com”} | select name,emailaddresses

Ausführliche Ausgabe: mit |fl

Übergabe in eine Textdatei mit | Out-File c:\users\test.txt
Dabei ist zu beachten, dass der Pfad beschreibbar sein muss.
Also besser sowas wie C:\Users\myaccountname\Documents\test.txt

Wenn die Ausgabe mit ‚…‘ Zeichen abgekürz wird, kann man da mit „| Out-File C:\Users\myaccountname\Documents\test.txt -width 120“ die Weite anpassen.

Das geht auch nach csv (z.B. für spätere Excel-Importe: | Export-Csv C:\Users\myaccountname\Documents\test.csv -NoTypeInformation -force
Der Parameter „-NoTypeInformation“ entfernt die Header.

Oder HTML: | ConvertTo-Html | Set-Content C:\Users\myaccountname\Documents\test.html

————-

Nachtrag: Sortierte Ausgabe für einen User:

Get-Mailbox „username“ | List Name, DisplayName, PrimarySmtpAddress, @{Name=’EmailAddresses‘;Expression={[string]::join(„`n“, ($_.EmailAddresses))}} | Out-File C:\Users\username\Documents\list.txt

Ergibts etwa sowas:

Name : Max Mustermann

DisplayName : Max Mustermann

PrimarySmtpAddress : m.mustermann@muster.com

EmailAddresses : smtp:mm@muster.net

smtp:maxm@muster.com

SMTP:maxi@mustermann.net

AD: Gruppenmitglieder in einer Active Directory Gruppe auflisten.

Oftmals muss man eine Liste erstellen, um die Mitglieder einer Active Directory Gruppe zu erhalten.

Das kann zum Beispiel notwendig sein, wenn man wegen Wartungsarbeiten bestimmte Gruppen informieren muss.

Was benötigt man?
Windows Power Shell mit Active Directory-Modul

Befehl:
Get-ADGroupMember „Gruppenname“ | Select-Object name  | Export-Csv Gruppenliste.csv -NoTypeInformation -force

Damit erhält man eine csv-Datei, die man z.B. in Excel importieren kann.
Man kann aber auch z.B. die Namen aus der Liste kopieren und direkt ins Empfängerfeld in Outlook einfügen. Die Namen kann Outlook dann auflösen und man kann i.d.R. gleich losmailen.
Es kann allerdings sein, dass es mit Umlauten Probleme gibt.
Dann sollte man am einfachsten den Teil „Select-Object name“ durch „Select-Object SamAccountName“ ersetzen.
Das kann in einer Outlook/Exchange Umgebung auf jeden Fall aufgelöst werden.

Oder man setzt ein „-Encoding utf8“ dazu.
Get-ADGroupMember „Gruppenname“ | Select-Object name  | Export-Csv -Encoding utf8 Gruppenliste.csv -NoTypeInformation -force
Denn Powershell verwendet standardmäßig „unicode“. Für „ASCII“ verwendet man halt analog dazu „-encoding ASCII“.

Es könnte auch eine Ausgabe als Text erfolgen, aber dann werden die Namen untereinander geschrieben und hinter jedem Eintrag werden die übrigen Felder mit Leerzeichen aufgefüllt, weshalb ich hier csv vorziehe.